Fallschirm Sportclub Mannheim e.V.

Fallschirmsport hat in Mannheim eine lange Tradition. Der älteste Sprungverein Baden-Württembergs entstand 1968, damals noch als Fallschirmsportabteilung des Badisch-Pfälzischen Luftsportvereins (BPLV), in Mannheim am Flugplatz Neuostheim. Durch die spätere Ausgliederung der Abteilung  aus dem Mutterverein wurde am 22. November 1984 der FSC-Mannheim als eigenständiger Verein gegründet und unter der Registernummer VR 1368 beim Registergericht Mannheim eingetragen.

Seit 1969 werden am Flugplatz Herrenteich, einem der größten und landschaftlich reizvollsten Sprunggelände Deutschlands, an den Rheinauen zwischen Ketsch und Speyer,  Fallschirmsprünge durchgeführt. Der Verein hat zur Zeit etwa 120 aktive Mitglieder. Die Mitgliederstruktur könnte facettenreicher nicht sein, im Alter zwischen 16 und 65 Jahren sind die unterschiedlichsten Berufsparten wie u.a.  Schüler, Studenten, Arbeiter, Lehrer, Ärzte, Architekten, Rechtsanwälte, Techniker, Polizisten  und Verwaltungsbeamte vertreten: Ein Sport also für jedermann in (fast) jedem Alter.

Profil

Regelmäßiger Sprungbetrieb an Wochenenden, Veranstaltung von Sprungwochen und Events, Tandemsprünge, Sprungschule für konventionelle Ausbildung, AFF und Schnupperkurse, Ausbildungsbetrieb lt. Statuten des DFV, Der Verein ist befähigt zur Durchführung des theoretischen und praktischen Unterrichts zum Erwerb der Fluglizenz für Fallschirmspringer, bisher haben weit über 400 Sprungschüler die Fallschirmausbildung beim FSC-Mannheim erfolgreich durchlaufen.

Stilarten

Fallschirmspringen in der heutigen Art und Bandbreite unterscheidet sich schon wesentlich von den Merkmalen dieser noch jungen Sportart am Anfang der 60-er Jahre. Während damals der Fallschirm, einst nur entwickelt als reines Rettungsgerät von wagemutigen Militärpiloten, sehr beschränkte Einsatzmöglichkeiten im zivilen Bereich verbuchte, fand sich doch eine Lobby die dem Absprung aus intakten und funktionstüchtigen Flugzeugen gewisse luststeigernde Reize abgewinnen konnte: Der Fallschirmsport war geboren. Begeistert sprang man mit Rundkappen aus allen möglichen Fluggeräten und praktizierte die heute als klassisch bezeichneten Disziplinen Ziel- und Stilspringen. Turnübungen in der Luft, wie auch das zielsichere Landen waren die Herausforderungen im Fallschirmsport dieser Zeit. Die Möglichkeiten hatten sich allerdings mit fortschreitenden Entwicklungen der Flugsportgeräte geändert. Den umständlich zu manövrierenden Rundkappen folgte der moderne Flächenfallschirm, und mit ihm zahlreiche Spielarten der klassischen Disziplinen. Man sprang in Formationen mit mehreren Springern aus dem Flugzeug, aus Stil wurde Freestyle und Freefly. Mit fortschreitenden technischen Entwicklungen war man dann schließlich in der Lage den Horizontalflug (Wingsuite, Birdman) und den vertikalen Flug (High-Speed-Skydiving) bis an den Rand der menschlichen Belastbarkeitsgrenzen voranzutreiben.

Training

Alle gängigen Disziplinen wie Formation, Freefly, Freestyle und Zielspringen werden beim FSC-Mannheim praktiziert, geschult und gefördert. Teilnehmer von internationalen Wettkämpfen und Preisträger in Deutschen Meisterschaften sind von jeder der erwähnten Disziplinen bei uns am Platz anzutreffen.

Vorstand und Verantwortliche